KÖRPER- UND GESICHTSÖL SELBER MACHEN

Weg von Bodylotion mit chemischen Zusätzen und Duftstoffen, weg von Tuben und Dosen aus Plastik hin zu natürlichen Körper- und Gesichtsölen. Findest du das auch? Dann lies hier, wie du ganz einfach ätherische Öle in deine Körperpflege integrieren kannst.


In immer mehr grösseren und kleineren Schweizer Städten gibt es die sogenannten Unverpacktläden. Dort gibt es, je nach Grösse, eine Auswahl an guten Ölen, die du dafür benutzen kannst. In meinem Unverpacktladen "Chez Mamie" beim Schaffhauserplatz in Zürich kann ich zum Beispiel auswählen zwischen biologischen fraktioniertem Kokosnuss-, Argan- und Jojobaöl. Für Körper und Gesicht bin ich Fan von Arganöl. Momentan teste ich gerade, wie sich das Jojobaöl eignet. Ich persönlich benutze Kokosnussöl ganz viel für anderes, aber nicht für den Körper. Da jeder Körper und jeder Hauttyp anders ist, lohnt es sich, ein bisschen auszutesten.


Und dann, ganz einfach, schnüffle ein bisschen an deinen Ölfläschchen und gib ein paar Tropfen davon in den Dispenser oder die Flasche mit dem Trägeröl. Entweder du lässt dich ganz auf deine Intuition ein und mischst auch mal ein paar Öle zusammen oder du nimmst bewusst ein Öl, welches dich in den nächsten Wochen unterstützen soll. Fange je nach Menge in deinem Dispenser mit etwas weniger Tropfen an und rieche, wann es für dich passt, da nicht jedes Öl gleich stark riecht und wir die Düfte alle individuell stark mögen.


Teste zudem wie es sich anfühlt, wenn du dich nach dem Duschen nicht ganz abtrocknest, bevor du das Öl aufträgst. Durch die paar Wassertropfen gibst du der Haut, zusammen mit dem Öl, auch gleich noch eine Portion Feuchtigkeit.


ACHTUNG: Im Sommer solltest du von Zitrusölen absehen. Diese können in Kombination mit direkter Sonneneinstrahlung bis 12 Stunden nach dem Auftragen eine Photosensivität deiner Haut auslösen. Glücklicherweise gibts noch ganz viele andere tolle Düfte mit denen du dich nach dem Duschen verwöhnen kannst. Ich mach das momentan gerade wieder mit meinem geliebten Lavendelöl.


Photo: dōTERRA.com


0